20.08.2017

Zusammenspiel von Wirtschaft und Politik in der Digitalen Transformation

Beim Thema Digitale Transformation treffen Wirtschaft und Politik aufeinander. Die Regierung muss die Weichen dafür stellen, dass die Digitalisierung sich in der Volkswirtschaft entfalten kann. Gleichzeitig wird erwartet, dass sie sich für die Sicherheit und den Schutz der Daten einsetzt. Die Forderungen sind hoch, doch kann die Politik ihnen gerecht werden?

Aktuell wird die digitale Kompetenz der Bundesregierung von den meisten Entscheidern als nicht ausreichend eingeschätzt. Die Mehrheit glaubt zwar, dass die Politiker die Digitale Transformation als Herausforderung für das gesamte Land verstanden haben, doch bislang mangelt es an den nötigen Impulssetzungen.

Digitale Transformation erfordert eine starke Zusammenarbeit von Wirtschaft und Politik und auch eine Kooperation mit der Wissenschaft.

Der Investitionsbedarf sollte unter den Anbietern, den Nachfragern und dem Staat aufgeteilt werden, das verlangt gemeinsame Absprachen. Um Innovationen nicht auszubremsen, sollte dabei sichergestellt werden, dass der staatliche Einfluss nicht zu groß wird.

Digitale Transformation in Europa

Die Politik spielt auch eine große Rolle, wenn es um die europaweite Koordination geht. Vieles rund um die Digitalisierung kann nicht auf nationaler Ebene ausgehandelt werden, sondern erfordert gemeinsame Aktionen Europas. Von der EU angeleitet sollten Branchenstandards für europäische Unternehmen festgelegt werden. Bei dieser Standardsetzung müssen die Vielfalt der Akteure ebenso wie die industrielle Kompetenz berücksichtigt werden. Die Standards sollen eine Einheit schaffen, aber nicht einengen und dadurch die Wettbewerbsstärke reduzieren. Eine europaweite Transparenz in Bezug auf die digitale Kompetenz von Unternehmen und der Wissenschaft würde bei der Standortbestimmung der Unternehmen und der politischen Steuerung helfen.

Im Vergleich mit anderen Regionen besteht für Europa noch Aufholbedarf. Keines der europäischen Internetunterhemen befindet sich im weltweiten Top 20 Ranking und es gibt einige Bereiche, in denen die europäische Industrie vor allem hinter den US-Wettbewerbern hinterherhinkt. Gezielte Aktionen der EU können dabei helfen, die europäische Industrie zu stärken, indem sie die Kräfte bündelt. Ein gemeinsamer Ordnungsrahmen und übergreifende Ziele sind Voraussetzung dafür. Denkbar ist auch die Entwicklung eines europäischen ‚Digital Valley‘, in dem Unternehmen, Gründer und Institute zusammenkommen.

Politische Ziele für die Digitale Transformation in Deutschland und Europa

Ziel der Politik im Themenberich der digitalen Transformation sollte also der Aufbau eines europaweiten Binnenmarktes sein. Dieser vereinfacht nicht nur die Kooperation und den Informationsaustausch, sondern bringt Ersparnisse durch geringere Transaktionskosten. Von großer Bedeutung für Unternehmen ist auch der rechtliche Rahmen, der damit einhergeht. Die Gesetze müssen an den digitalen Wandel angepasst werden und sollten auch ein global ausgerichtetes Kartellrecht einschließen.

 


Das könnte Sie auch interessieren

Change Management bleibt eine der größten Herausforderungen bei der Digitalen Transformation

Nano Influencer als neue Trendsetter: Warum weniger manchmal mehr ist

Bundestagswahl 2017: Wie stellen sich die großen Parteien zum Thema Digitalisierung auf?