23.08.2017

Case Study: Von Null auf 11,8 Millionen Seitenaufrufe in einem Jahr durch Suchmaschinenoptimierung

Wie gut eine Seite bei Google rankt, und wie viele zusätzliche Besucher hierdurch auf Ihre Webseite gelangen, hängt von zahlreichen Bewertungskriterien seitens der Suchmaschinen-Algorithmen ab. Die genaue Bewertung der etwa 200 relevanten Rankingkriterien sind ein gut behütetes Geheimnis des Internetkonzerns aus Mountain View. Die Optimierung der Rankings einer Seite erfordert also jede Menge Erfahrung. Langjährige Online Marketing- und SEO-Experten können die Wirkung einzelner Faktoren gut bewerten. Optimieren Sie Ihre Seite auf möglichst viele und vor allem die wichtigsten Rankingkriterien. Hierdurch kann zum Teil in sehr kurzer Zeit eine gigantische, zusätzliche Reichweite erzielt werden.

Ein Beispiel dafür ist unsere sehr erfolgreiche Domain sprueche-wuensche.de, die im Rahmen dieser Case Study genauer analysiert wurde, um Ihnen einen konkreten Eindruck über die wichtigsten Faktoren und Bereiche der Suchmaschinenoptimierung zu geben. Mit diesem Projekt haben wir es geschafft, innerhalb eines Jahres eine Reichweite von 0 (Null!) hin zu insgesamt 11,8 Millionen Seitenaufrufen zu generieren.

Zugriffszahlen Reichweitensteigerung SEOQuelle: Google Analytics

Diese Reichweite der Webseite ist maßgeblich über die organische Google-Suche generiert worden und bereits ein Jahr nach der Seitenerstellung lag ihr Sistrix Sichtbarkeitsindex bei einem Wert von 20. Es ist eine Erfolgsgeschichte, die auf reiner SEO-Optimierung basiert. Dies bedeutet, der überwiegende Teil der Besucher kommt gezielt über reichweitenstarke Suchbegriffe auf unsere Webseite.

Reichweitensteigerung SEO BeispielQuelle: Sistrix Toolbox

Welche konkreten Maßnahmen hierfür ergriffen wurden, werden wir Ihnen im Folgenden genauer erläutern.

 

Was ist der Sistrix Sichtbarkeitsindex?

Mithilfe des Sistrix Sichtbarkeitsindex kann die Reichweite von Internetseiten gemessen werden. Der Berechnung liegt eine Analyse der Top 100 Positionen zu insgesamt etwa 250.000 Keywords und Suchphrasen zugrunde. Trafficstarke Keywords werden stärker gewichtet als Keywords mit einem geringen Suchvolumen. Welcher Sichtbarkeitsindex gut ist, lässt sich nicht allgemein sagen, sondern muss immer im Vergleich zu den direkten Wettbewerben gesehen werden. Schlussendlich sollte man für den Erfolg auch immer die konkreten Besucher und Seitenaufrufe aus seinen Webanalysetools zu Rate ziehen. Für den schnellen SEO-Überblick ist der Sichtbarkeitsindex dennoch ein guter Indikator für die Entwicklung der Suchmaschinenrankings einer Webseite. Weiterhin können über Sistrix auch relevante Keywords recherchiert, sowie ein Traffic-Indikator und die Rankingpositionen ermittelt werden.

Kommen wir nun aber zu den konkreten Maßnahmen und Vorgehensweisen, die zum SEO-Erfolg der Seite beigetragen haben.

 

Die Grundlage: Keyword- und Potenzialanalyse

SEO-Tools wie beispielsweise Sistrix geben nicht nur Auskunft über die eigene Sichtbarkeit, sondern liefern auch umfassende Rankinginformationen zu den Wettbewerbern.  Mit wenigen Klicks kann man sich die direkten Keyword-Wettbewerber der eigenen Domain anzeigen lassen. So erkennt man nicht nur die eigene Position, sondern erhält auch positive Beispiele der Wettbewerber, an denen man sich orientieren kann. Um eine möglichst breite Abdeckung des Themenumfelds betrachten zu können, werden die Rankings der stärksten Mitbewerber miteinander verschnitten. Auf diese Weise werden relevante Keywords sehr umfangreich erfasst. Durch eine Anreicherung dieser Keywords um ihr monatliches Suchvolumen bei Google ergeben sich die Reichweitenchancen innerhalb der Keywordliste. Auf Grundlage dieser Keyword- und Potenzialanalyse können dann die benötigten Inhalte und die Struktur der Webseite gezielt ausgerichtet werden.

Rankingpositionen verbessern - Reichweitensteigerung SEOQuelle: Sistrix Toolbox

An dieser Grafik lässt sich auch der direkte Zusammenhang zwischen Keyword und Seiteninhalt erkennen. Die Unterseite sprueche-wuensche.de/glueckwuensche-zur-hochzeit/ wurde konkret auf den Suchbegriff „Glückwünsche zur Hochzeit“ optimiert. Google erkennt zwar die thematische Ähnlichkeit zum Suchbegriff „Hochzeitswünsche“, für den die Seite ebenfalls ein Ranking erzielt, allerdings kann man anhand der Platzierungen die Wirkungsweise der Optimierung auf einzelne Suchbegriffe sehr gut erkennen. Zum Keyword „Glückwünsche zur Hochzeit“ erreicht die hierfür optimierte Seite Position 4, zum Suchbegriff „Hochzeitswünsche“ allerdings nur Position 63. Dies ist eine gute Überleitung zum nachfolgenden Abschnitt zur Informationsarchitektur. Dieser verdeutlicht, warum es zu einem Hauptkeyword genau EINE inhaltliche Seite geben sollte, die das entsprechend suchvolumenstarke Keyword behandelt.

 

Die Optimale Informationsarchitektur für SEO

Die Startseite ist aus SEO-Sicht in der Regel die stärkste Seite einer Domain. Deswegen muss es hier eine klare Fokussierung und Ausrichtung auf den Begriff mit dem höchsten Suchvolumen geben. Für jedes weitere Hauptkeyword wird jeweils EINE neue Seite erstellt. Dies ist immens wichtig, um Google die klaren Signale zu geben, welche Seite zu welchem Keyword relevant ist. Wenn wir beispielsweise mehrere Seiten zu einem Keyword erstellen würden, verschwimmt für Google der Fokus und die Suchmaschine muss sich entscheiden, welche der Seiten nun am relevantesten ist. Wenn die Seiten thematisch ähnliche Inhalte verwenden, machen sie sich gegenseitig Konkurrenz. Dies sollte tunlichst vermieden werden, denn genau dies ist ein sehr entscheidender Faktor für den Erfolg unserer Seite. Eine thematisch klare Abgrenzung und Strukturierung der Inhalte ist unerlässlich!

Auf unserer Domain sprueche-wuensche.de gibt es zu jedem Hauptkeyword genau EINE inhaltlich relevante Hauptseite!

 

Beispiel Seite SEOQuelle: sprueche-wuensche.de

Hier ein paar weitere Punkte, die im Rahmen der SEO-freundlichen Informationsarchitektur berücksichtigt werden sollten. Das Keyword darf im Rahmen der Optimierung auch in der URL der entsprechenden Seite enthalten sein. Alle Inhalte sind sinnvoll zu gliedern und zu gruppieren. Eine einfache Navigation ist nicht nur aus SEO-Sicht sinnvoll, sondern auch benutzerfreundlich. Über eine durchdachte interne Verlinkungen werden thematisch zusammenhängende Inhalte miteinander verbunden und so gezielt gestärkt. Flache Informationsstrukturen sind besonders suchmaschinenfreundlich. Das bedeutet, dass alle Seiteninhalte mit möglichst wenigen Klicks erreichbar sein sollten. Die Suchmaschinen können die Domain so leichter crawlen und man läuft keine Gefahr, dass relevante Inhalte ausgelassen werden. Diese für SEO optimierte Informationsarchitektur schafft die Grundlage für die Rankingerfolge in den Suchmaschinen.

 

Diese Onpage-Faktoren haben wir besonders genau betrachtet

Eine Onpage-Analyse einer Domain bezeichnet eine technische Analyse, die auf die strukturellen Aspekte der Website abzielt. Für den Suchmaschinenerfolg spielen zahlreiche Faktoren eine Rolle, die Wichtigsten werden hier kurz vorgestellt. Jede Seite sollte einen Title haben. Dieser Title muss aussagekräftig sein und sich auf das Hauptkeyword der Seite fokussieren. Als Faustregel gilt, dass der Title nicht länger als 70 Zeichen ist und das Keyword möglichst weit vorne steht. Auch auf die inhaltliche Ausgestaltung der Meta Description wurde viel Wert gelegt. Diese enthält aus Gründen der CTR-Verbesserung ebenfalls noch das Hauptkeyword, obwohl es an dieser Stelle kein direkter Ranking-Faktor ist. In der Meta Descritption werden aktuell bis zu 155 Zeichen dargestellt. Keyword-Stuffing ist tunlichst zu vermeiden. Welche Punkte im Detail für die Erstellung einer wirklich guten Meta Description beachtet werden sollen, können Sie beispielsweise bei Sistrix nachlesen.

Sowohl der Title als auch die Meta Description sollten eindeutig sein und auch sonst ist Duplicate- und Thin-Content zu vermeiden. Dies bedeutet, dass die Seiten einen gewissen textuellen Umfang aufweisen sollten. Als „dünner Content“ werden in den Analysetools Seiten gekennzeichnet, die weniger als 300 Wörter Text beinhalten.

Die interne Verlinkung der einzelnen Seiten in einem Internetauftritt spiel ebenfalls eine wichtige Rolle für den Erfolg einer Webseite. Weiterführende Informationen zum Thema interne Verlinkung finden Sie auch in unserem Blogpost "Interne Verlinkung – ein starker Hebel für Ihren SEO-Erfolg". Die Link-Power kann über interne Links von einer starken Seite auf eine schwächere Seite gelenkt werden, um diese gezielt für ein besseres Ranking zu stärken.

Inhaltliche Struktur wird auch durch Überschriften geschaffen. Diese werden über sogenannte Heading Tags festgelegt. Auch hier sollten entsprechend reichweitenstarke Begriffe innerhalb der Überschriften verwendet werden.

 

Schnelle Ladezeiten durch technische Rahmenbedingungen

Um ein gutes Suchmaschinenranking zu erzielen, müssen auch die technischen Grundlagen stimmen. Es empfiehlt sich ein schlankes Template, in dem möglichst wenig JavaScript verwendet wird. Schnelle Ladezeiten können auch durch ausgeklügelte Cachingmechanismen und Kompressionsmethoden erreicht werden. Als Beispiele dafür sind die Gzip Compression oder die Verwendung von Expires Headers zu nennen. Die Dateigröße von Bildern zu optimieren, trägt ebenfalls zur Beschleunigung der Ladezeiten einer Webseite bei.

 

Inhaltliche Optimierung und nachhaltiges Wachstum

Solange der Inhalt nicht stimmt, reichen auch die besten technischen Voraussetzungen und eine gute Informationsstruktur nicht aus, um eine Website in den Suchergebnissen nach vorne zu befördern. Die Seite muss mit guten Inhalten, die dem Besucher einen Mehrwert bieten, gefüllt werden.

Die Sprüche wurden daher im oberen Teil platziert, weil es genau diese sind, die der User sucht. Weitere Textinhalte treten in den Hintergrund, ohne versteckt zu werden. Der Effekt von wenigen kurzen Texten ist dabei nur sehr gering. Es wird viel Content mit generellen Informationen rund um das Thema benötigt. Damit die Inhalte auch von den Suchmaschinen als themenrelevant erkannt werden, wurde der Content nach der WDF*IDF-Optimierung erstellt. Aufbauend auf der Keywordanalyse kann eine Recherche nach themenrelevanten Unterkategorien mit möglichst hohem Suchvolumen durchgeführt werden. Nach und nach erfolgt dann der Ausbau der Webseite um weitere Unterkategorieseiten zu reichweitenstarken Begriffen. Diese langsame, aber stetige Erweiterung erweist sich im Zuge der Suchmaschinenoptimierung als besonders effektiv. Man sollte sich konzeptionell Gedanken mache, wie man die Inhalte im Internet bekannt machen und sie gezielt verbreiten kann. Auch hier hilft es, Schritt für Schritt vorzugehen. Genau dies haben wir auch bei unserem Sprüche-Projekt getan und von Zeit zu Zeit neue Haupkategorien hinzugenommen.

Je besser die Seite zu relevanten Begriffen bereits rankt, desto schneller erzielen auch neue Unterseiten einen durchschlagenden Rankingerfolg, da die Seite mit der Zeit für Google eine immer größere Autorität zum Thema Sprüche wird und somit neue Inhalte schneller gute Rankingpositionen erreichen. Dies führt zu einem Trafficzuwachs mit exponentieller Entwicklung.

Das könnte Sie auch interessieren: